Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Sachiko Furuhata-Kersting spielt „Bilder einer Ausstellung“

Eventdatum: 
Sonntag, 10. Dezember 2017
Musik
Rheinland-Pfalz
Kaiserslautern

Auf ein außergewöhnliches Konzert der Extraklasse können sich Musik- wie Kunstfreunde am Sonntag, 10. Dezember, um 11 Uhr im Oberlichtsaal  des Museums Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1, freuen. Die in Kaiserslautern lebende Konzertpianistin Sachiko Furuhata-Kersting spielt Modest Mussorgskis „Bilder einer Ausstellung“ in der originalen Klavierversion.

Der russischen Komponisten Modest  Mussorgski (1839-1881) verband eine enge persönliche Freundschaft mit dem deutschstämmige Maler, Bildhauer und Architekten Wiktor Alexandrowitsch Hartmann (1834-1873). Als der Maler plötzlich mit nur 39 Jahren verstarb, wurden 1874 über 400 seiner Bilder zu seinem Gedenken  in der Akademie der Künste in St. Petersburg ausgestellt. Die Ausstellung inspirierte Mussorgski zur Komposition seines berühmten Klavier-Zyklus „Bilder einer Ausstellung”. Fast alle Bilder sind heute verschollen, das musikalische Denkmal für den verstorbenen Freund blieb erhalten. In der einleitenden und variiert wiederkehrenden „Promenade” beschreibt Mussorgski sein Flanieren durch die Ausstellung. Es lässt sich heute nicht mehr nachvollziehen, wie eng die musikalischen Sätze mit konkreten Bildern der Ausstellung verknüpft waren. Das Original für Klavier hat rasch sehr viele Bearbeitungen erfahren, bis hin zur Rock-Version der Band Emerson, Lake & Palmer oder Isao Tomitas Synthesizer-Version. Modest Petrowitsch Mussorgski, 1839 auf dem Landgut seiner Eltern geboren, erhielt früh Klavierunterricht. Ohne akademische Musik-Ausbildung vollendete er seine Oper „Boris Godunow”, die 1874 am Mariinski-Theater in St. Petersburg uraufgeführt wurde. Im selben Jahr begann er zu trinken, da er an sich Symptome von Demenz zu bemerken glaubte. 1880 wurde er wegen seines übermäßigen Alkoholkonsums aus dem Staatsdienst entlassen. Im darauffolgenden Jahr verstarb er im Alter von nur 42 Jahren und hinterließ eine Vielzahl unvollendeter Werke und Manuskripte.

Sachiko Furuhata-Kersting, geboren in Yokohama/Japan, lebt in Kaiserslautern und tritt regelmäßig in Europa und Japan auf. Seit etlichen Jahren ist sie zu Konzerten in vielen europäischen Ländern wie in Italien, Spanien, Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden sowie in Japan eingeladen. 2012 ernannte sie Steinway and Sons, New York und Hamburg, zum „Steinway Artist“. Im selben Jahr debütierte die Konzertpianistin mit großem Erfolg in der Suntory Hall in Tokio. Neben ihren erfolgreichen Soloauftritten spielte Furuhata-Kersting mit nationalen und internationalen Orchestern, darunter die russische Staatsphilharmonie, das Orchester des Pfalztheaters Kaiserslautern, das Osaka Kammerorchester und die Deutsche Radio Philharmonie. Ihre jüngste CD, produziert von Oehms Classic und ausgezeichnet mit dem „Music Arena Performance des Jahres 2014“ in Japan, präsentiert Werke von Beethoven und Schumann. Der Eintritt kostet für Erwachsene 16 Euro, ermäßigt 14 Euro (Studenten). Die Karten sind im Vorverkauf an der Museumskasse sowie an der Tageskasse erhältlich oder können unter info@mpk.bv-pfalz.de verbindlich bestellt werden.

Quellen (Text / Foto): 
Bezirksverband Pfalz / T.W. Klein